BIRKENAU 18/10

Staatstheater Nürnberg
Premiere am 02.02.2019 im Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände

Pianist
Benjamin Schneider

Inszenierung 
Max Koch

Ausstattung
Julie Véronique Wiesen
Linda Hofmann


Dramaturgie
Sonja Westerbeck


Für seine Performance "Birkenau 18/10" hat der junge Regisseur Max Koch einige dieser Lieder ausgewählt und sie in eine golgathaische Winterszene mitten in der Ausstellung "Hitler.Macht.Oper" projiziert. Am Ende der Epoche, in der Adolf Hitler Oper machen durfte, stand der massenhafte Tod. "Birkenau 18/10" erinnert sehr still daran. Und verweist auf den Ausgang (Exitus), zu dem die versammelten Dokumente letztlich führten.
NNNZ, Herbert Heinzelmann, 04.02.2019, BIRKENAU